Paleo Sonnenschutz für Mama und Kind: Selbstgemachte Sonnencreme aus natürlichen Ölen - PaleoMama® blog

Paleo Sonnenschutz für Mama und Kind: Selbstgemachte Sonnencreme aus natürlichen Ölen

Meine Tochter beim planschen am See
Meine Tochter beim planschen am See

In dieser Artikelserie “Selbstgemachtes” stelle ich Dir regelmäßig sehr gerne Alternativen zu konventionellen Körperpflegeprodukten vorstellen, die Du ganz einfach selber herstellen kannst und die ich selbst auch verwende. In diesem Artikel geht es um den richtigen Sonnenschutz für Mama und Kind. Die Sonne ist eigentlich etwas lebensnotwendiges und der Begriff Sonnenschutz klingt so, als wäre die Sonne etwas schlechtes. Die Sonne ist super, es kommt einfach auf die Dosis an. Auch gibt es ein Rezept für selbstgemachte Sonnencreme.

Die Sonne

Sie spendet uns Wärme, sorgt für Regen auf der Erde, erzeugt Wind und regt die Vitamin D Bildung in unserem Körper an.

Vitamin D ist wichtig für die Gesundheit. Es macht die Knochen fit, stärkt das Immunsystem, schützt vor einigen Krebsarten und Herzkrankheiten und beeinflusst die Psyche. Alles dreht sich um die Sonne, zumindest alle Planeten unseres Sonnensystems. Die Sonne ist unser täglicher Begleiter.

Sonnenschutz

Aber gerade jetzt im Sommer solltest Du bei längerem Aufenthalt einem guten Sonnenschutz vertrauen können. Gerade auch in Bezug auf Dich und Dein Kind.

Konventioneller Sonnenschutz

Hast Du Dir auch schon einmal die Inhaltsstoffe von Sonnenschutzprodukten angeschaut und Dir gedacht: “Da sind aber viele Inhaltsstoffe drin und von den meisten weiß ich gar nicht, was das ist und wofür diese gut sein sollen?”

Nach meinen Recherchen wurde mir klar, dass ich etwas ändern muss und habe mich nach Alternativen umgeschaut. Meistens bleibt da nur selber machen.

Konventionelle Sonnenschutzprodukte enthalten meistens sehr viel chemische Substanzen, die sich negativ auf Deinen Körper auswirken und sogar Krebs verursachen können. Deshalb habe ich mich vor einigen Jahren entschieden, nur noch Produkte an meine Haut zu lassen, die ich selber essen würde oder die aus Naturprodukten hergestellt worden sind (z.B. Olivenölseife).

Selbstgemachte Sonnencreme

Ich habe alle Produkte durch natürliche Produkte ersetzt oder sogar ganz weggelassen, da ich diese nicht mehr benötige. Denn Du solltest Dir dessen bewusst sein, dass die Haut ein Organ ist und Stoffe aufnehmen kann, die Du nicht in Deinem Körper bzw. auf einem Organ haben möchtest.

In den meisten Sonnencremes, die Du im Supermarkt oder in der Drogerie kaufen kannst, sind viele chemische Stoffe enthalten. Deshalb stelle ich Dir ein Rezept für selbst gemachten Sonnenschutz mit natürlichen Ölen vor.

Mit diesem Rezept kannst Du ganz einfach, schnell und günstig Deinen eigenen Sonnenschutz herstellen. Es besteht ausschliesslich aus Naturprodukten!

Sonnenschutz für Dein Kind, darauf solltest Du achten

  • Die Haut Deines Babys hat noch keinen Eigenschutz, deshalb solltest Du Dein Babys auf keinen Fall direkter Sonnenstrahlung aussetzen.
    Ein guter Sonnenschutz für Babys besteht aus einer Kopfbedeckung, am besten mit Nackenschutz oder einem Hut mit breiter Krempe.
  • Du solltest Dein Baby auf keinen Fall der Mittagshitze/Mittagssonne aussetzen, zwischen 11.00 und 15.00 Uhr ist die Sonneneinstrahlung im Sommer am höchsten.
  • Auch im Schatten oder bei bewölktem Himmel wirken die UV-Strahlen noch, deshalb auch hier nicht auf den Sonnenschutz verzichten.
  • Bekleidung und Abdeckung aller ungeschützten Körperpartien ist immer besser als Sonnencreme. Man sollte darauf achten, dass die Hosenbeine und Ärmel lang genug sind und nichts frei lassen und auch unter Sandalen Socken anziehen.
    Dem Kind beim Baden – vor allem auch im Wasser – ein langärmeliges T-Shirt und lange Badehosen anziehen.
  • Bei der Sonnencreme solltest Du einen hohen Lichtschutzfaktor verwenden und diese mehrmals täglich auftragen.
    Die Sonnencreme sollte einen natürlichen / mineralischen Sonnenschutz haben.
  • Sonnenschutzprodukte solltest Du mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbaden auftragen.
  • Am Kinderwagen solltest Du ein Sonnensegel oder Sonnenschirm anbringen.
  • Falls Dein Kind sich länger in der Sonne aufhält, empfehle ich zusätzlich eine Strandmuschel mit UV-Schutz.

Du kannst Deinen Sonnenschutz durch Deine Ernährung beeinflussen

Eine wohl formulierte Paleo-Ernährungsweise beinhaltet Lebensmittel reich an Antioxidantien und ist somit reich an Lebensmitteln, die den inneren Sonnenschutz ankurbeln. Je mehr natürliche Antioxidantien Dein Essen enthält, desto mehr Sonnenlicht kann Deine Haut vertragen, ohne dass Du einen Sonnenbrand bekommst.

Vitamine A, C, E

Vor allem Vitamin C und E, Lycopin und Beta-Carotin wirken als Radikalfänger und unterstützen den Aufbau des körpereigenen Sonnenschutzfaktors.

Der Beta-Carotin- und Lycopin-Spiegel sind entscheidend für den Eigenschutz der Haut. Beta-Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, das unter anderem als Radikalfänger dient. Immer etwas gesundes Fett dazu essen, da Vitamin A ein fettlösliches Vitamin ist!

Mehr zum Thema Vitamine und der Paleo-Ernährung kannst Du auch in meinem Buch nachlesen.

Gute Beta-Carotin-Lieferanten sind:

  • Karotten
  • Aprikosen

Gute Lycopin-Lieferanten sind:

  • reife Tomaten
  • Tomatensaft
  • Wassermelone
  • Papayas
  • rosa Grapefruits

Vitamin E kommt reichlich u.a. in Nüssen vor. Es unterstützt die Wirkung des Beta-Carotins im Körper. Auch fördert es die Regeneration und die Elastizität der Haut und beugt Hautalterung vor.

Vitamin E sollte immer in Kombination mit Vitamin C eingenommen werden. Dieses fördert die Wirkung von Vitamin E, bindet freie Radikale im Körper und unterstützt zudem das durch die Sonne geschwächte Immunsystem.

Omega-3-Fettsäuren

Seefisch ist reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem auch den UV-Schutz fördern und die Haut unempfindlicher gegen die Sonne werden lassen.

Pflanzenöle

Naturbelassene Pflanzenöle schützen die Haut und unterstützen unser Abwehrsystem.

Naturbelassene Pflanzenöle haben auch die Fähigkeit, die Haut gegen UV-Strahlen zu schützen. Sie pflegen und nähren die Haut und wirken entzündungshemmend. In reiner Form können sie einen hohen Lichtschutzfaktor haben. Naturbelassene pflanzlichen Öle regenerieren die Haut und verleihen ihr eine schöne Ausstrahlung.

Du kannst die mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch einnehmen. Sie stärken das Immunsystem und bieten sogar Schutz vor Sonnenbrand und Sonnenallergien.

TIP: Für die innere Anwendung (Essen und Trinken) ist Sanddornfruchtfleischöl am besten geeignet. Wegen seines hohen Gehalts an Provitamin A sowie den Vitaminen B, C, E und K.

Supplementierung

Du kannst mit Astaxanthin supplementieren. Dieses fördert die natürliche Widerstandskraft der Haut gegen Sonnenbrand. Die fettlöslichen Carotinoide werden in die Hautzellen transportiert, wo sie diese vor der UV-Strahlung schützen.

Auch die Einnahme von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel kann sehr sinnvoll sein, sofern Du einen Mangel an Vitamin D hast. Es wird zwar als Vitamin bezeichnet ist jedoch eigentlich ein Prohormon.

Vitamin D

Dir sollte bewusst sein: Konventionelle Sonnenschutzmittel blockieren die Produktion von Vitamin D!

Vitamin-D-Mangel ist die vermutlich am weitesten verbreitete Form von Vitaminmangel. Studien haben ergeben, dass viele Menschen einen akuten Vitamin D Mangel haben. Das heißt natürlich nicht, dass Du kein Sonnenschutzmittel verwenden solltest. Gerade wenn Deine Haut nicht an Sonnenlicht gewöhnt ist und Du den ganzen Tag draußen verbringst, solltest Du auf einen Sonnenschutz zurückgreifen.

Du kannst dafür einen natürlichen Sonnenschutz verwenden. Entweder machst Du Deine Sonnencreme selber oder nimmst eine natürliche Sonnencreme mit mineralischem Schutz. Am besten ist es jedoch, durch eine vorsichtige Exposition, durch welche die Vitamin-D-Produktion in der Haut angeregt wird, eine natürliche, gesunde Hautbräunung zu erreichen.

Paleo Rezept: Selbstgemachter natürlicher Sonnenschutz

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Bienenwachs im warmen Wasserbad schmelzen.
  2. Das Kokosöl hinzugeben und warten bis alles flüssig ist.
  3. Die Masse in eine Küchenmaschine geben, die restlichen Zutaten dazu geben und mixen.
  4. Danach gibst Du die Masse in ein sauberes Einmachglas. 

TIP: Die selbstgemachte Sonnencreme sollte an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort gelagert werden. Solltest Du schon einen leichten Sonnenbrand haben, probier mal das Aloe vera-Gel aus!

Natürlicher Lichtschutzfaktor

Folgende Öle können auf die Haut aufgetragen werden und einen Lichtschutzfaktor bieten:

Fazit

Die Sonne ist Dein Freund, solange Du nicht übertreibst. Konventionelle Sonnenschutzprodukte enthalten meistens sehr viel chemische Substanzen, die sich negativ auf Deinen Körper auswirken und sogar Krebs verursachen können. Deswegen gibt es natürliche Alternativen, die Du sogar sehr einfach selbst herstellen kannst. Zusätzlich kannst Du mit der richtigen Ernährung Deinen natürlichen Sonnenschutz erhöhen.

Meine Erfahrung und Empfehlung

Ich versuche eine gesunde Bräunung durch eine langsame Steigerung der Zeit in der Sonne zu erreichen, so dass ich kein Sonnenschutzmittel brauche. Eine gesunde Bräune ist ein gutes Zeichen für eine ausreichende Vitamin-D-Synthese in der Haut. Ich habe seit ca. 6 Jahren nur ein Mal Sonnencreme benutzt und habe keinen Sonnenbrand bekommen. Ich habe meine Haut langsam an die Sonne gewöhnt.

Bei meiner Tochter (4,5 Jahre) habe ich auch nur ein Mal (im Sommerurlaub in Spanien) Sonnencreme benutzt. Meistens sind wir im Sommer, wenn es heiß ist und die Sonne stark ist, nur vormittags oder abends draußen. Ich creme sie vorher mit Kokosöl ein. Zudem hat sie immer einen Hut auf und meistens auch eine Langarmtunika.

Sollte ich doch mal einen stärkeren Sonnenschutz benötigen, nehme ich die o.g. selbstgemachte Sonnencreme oder vertraue wirklich natürlichen Sonnenschutzmitteln mit mineralischem UV-Filter.

Falls Du Deinen Sonnenschutz nicht selber herstellen möchtest, kann ich Dir die Sonnenschutzmittel von eco und Badger empfehlen.

Was ist Deine Erfahrung?

Hast Du schon gute Erfahrungen mit natürlichen oder mineralischen Sonnenschutzmitteln? Bitte teile mir Deine Erfahrungen in den Kommentaren mit.

Quellen:
http://happygreenmind.de/natuerlicher-sonnenschutz/
Sonnenmilch selber machen
http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/mike-adams/sieben-ueberraschende-dinge-ueber-sonnenschutz-und-sonnenlicht-die-man-ihnen-vorenthalten-will.html
http://www.bio-moments.ch/natuerlicher-sonnenschutz
http://www.meine-vitalitaet.de/aussehen/haut/hautpflege/natuerlicher-sonnenschutz-mit-der-richtigen-ernaehrung-zu-starker-haut.html

Sonnenschutz für Babys – die 10 wichtigsten Tipps


Gratis Newsletter

*Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Jetzt Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu Neuheiten und Produkten per E-Mail zuschickt werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Zusammenfassung
Paleo Sonnenschutz für Mama und Kind: Selbstgemachte Sonnencreme aus natürlichen Ölen
Artikelname
Paleo Sonnenschutz für Mama und Kind: Selbstgemachte Sonnencreme aus natürlichen Ölen
Beschreibung
Der richtige Sonnenschutz ist wichtig. Mein Rezept für selbstgemachte Sonnencreme aus Naturprodukten erfährst Du im Artikel. Garantiert natürliche Zutaten: keine Chemie.
Autor
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Paleo Rezept: Gebackenes Ei im Glas

In meiner Rezeptserie stelle ich Dir heute wieder ein tolles und leckeres Paleo Rezept vor. Es ist sehr schnell zubereitet und...

Schließen