Gastartikel: Hashimoto und die Schwangerschaft - PaleoMama® blog

Gastartikel: Hashimoto und die Schwangerschaft

Die von mir in diesem Artikel vorgestellten Informationen ersetzen in keiner Weise den Arztbesuch. Sie ersetzen zudem keine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Du als Leser akzeptierst, dass die zur Verfügung gestellten Inhalte keinesfalls dazu verleiten sollen, verspätet einen Arzt aufzusuchen, ohne den qualifizierten Rat eines Arztes eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen oder eine Behandlung vorzunehmen.

Dieser Artikel wurde zu rein informellen Zwecken erstellt und mit größter Sorgfalt recherchiert und geprüft. Allerdings war kein Arzt an deren Entwicklung beteiligt. Du als Leser handelst auf eigenes Risiko, eine Haftung für die Richtigkeit der Inhalte ist ausgeschlossen.

Welcher Arzt unterstützt dich bei der Schwangerschaft, wenn Du Hashimoto hast?

Welcher Arzt kann Dir im speziellen helfen, wenn Du einen Kinderwunsch hast und an Hashimoto leidest? Das möchte ich Dir gleich als erstes mitgeben. Such Dir bitte einen der folgenden Spezialisten heraus: einen gynäkologischen Endokrinologen oder einen erfahrenen Gynäkologen und einen erfahrenen Endokrinologen. In dem Fall hast Du zwar zwei Ärzte, aber die können Dich dann in der Hinsicht auch super unterstützen, können Dir sagen, welche Hormone Du in welcher Dosis nehmen musst.

Eine gesunde Ernährung ist meiner Meinung nach das i-Tüpfelchen des ganzen Vorhabens. Denn die Ernährung beeinflusst gerade während der Schwangerschaft nicht nur den einen Menschen, sondern zwei. Was Du in Hinsicht auf den Kinderwunsch mit Hashimoto mit einer gesunden Ernährung tun kannst, das erfährst Du etwas später in diesem Artikel.

Hashimoto betrifft überwiegend Frauen

Hashimoto-Thyreoiditis ist weit bekannt als eine Krankheit, die mehr Frauen als Männer betrifft. Aus dem Grund ist es leider so, dass die Frauen in dem Moment leider die Leidtragenden in dieser ganzen Geschichte sind. Da die Schwangerschaft nun mal von den Frauen absolviert wird – als Mann muss ich sagen: zum Glück! Allergrößten Respekt vor jeder Frau die schwanger ist und schwanger wird und das Kind zur Welt bringt. Ich als Mann könnte das nicht. Ich habe beispielsweise eine kleine Stelle am Finger – da leide ich Höllenschmerzen.

Frauen die Hashimoto haben, machen sich ernsthaft Sorgen, wenn es um einen Kinderwunsch geht. Denn hier gibt es mehr zu beachten als bei Frauen, die ohne Hashimoto schwanger werden wollen. Generell gilt erstmal zu sagen, dass die Schilddrüse für eine ganze Menge an Prozessen im menschlichen Körper verantwortlich ist, unter anderem geht es hier ja auch um einen ausgeglichen und angenehmen Stoffwechsel, der sich leider auch bei den Frauen auf die Fruchtbarkeit auswirken kann. Wer gesunde, artgerechte, natürliche Nahrung zu sich nimmt, ist auf jeden Fall fruchtbarer als diejenige, die keine Lebensmittel, sondern ich sage mal Totmittel – also Fertignahrung – zu sich nimmt. Man ist auf jeden Fall im Vorteil, wenn man sich gesünder ernährt. Das gleiche gilt hier im Übrigen auch für den Mann!

Achte auf die richtigen Nährstoffe

Leider ist es schon oft so, dass Frauen mit chronisch verlaufenden Schilddrüsenerkrankungen, also zum Beispiel mit einer Schilddrüsenentzündung, die immer wieder aufflammt, schwerer schwanger werden können. Das Problem hierbei ist natürlich, dass die Schilddrüse für eine Vielzahl von Hormonen zuständig ist. Es ist notwendig, dass immer ein gleiches Level an Hormonen produziert wird und verfügbar ist. Die Frau muss sich ausreichend mit Nährstoffen versorgen, und genau da ist dann wieder der Haken. Nicht genug Nährstoffe machen sich bemerkbar auf die Schilddrüse, das macht sich wieder bemerkbar auf die Hormonproduktion. Das ist dann ein Teufelskreislauf, in dem man sich befindet, und das ist total ärgerlich, weil auch das Immunsystem mit den ganzen Entzündungen zu kämpfen hat und auch damit, dass man die Schilddrüse immer wieder vom Immunsystem angegriffen wird. Antikörper werden hingeschickt – hier findet wirklich eine Endlosschleife statt. Das kann schon passieren, dass man sich als Frau doch gefangen fühlt in dieser Endlosschleife. Der Wunsch schwanger zu werden ist doch so groß, die Nahrungsergänzungsmittel, die Nährstoffe – all das funktioniert nicht so richtig.

Die Nahrungsergänzungsmittel, die man nimmt, wirken nicht, man weiß nicht so richtig, wie man sich ernähren soll und worauf man achten soll. Jeder erzählt einem etwas anderes.

Wichtig ist, dass du weißt oder in Erfahrung bringst, ob du Hashimoto hast und wie du es behandeln kannst. Ein großer Bestandteil der Hashimoto-Behandlung liegt in meinen Augen in der Ernährung. Hier kann man eine ganze Menge machen – neben der Substitution mit Hormonen ist natürlich der Ernährungsbaustein ein immens wichtiger.

Da ist es natürlich unabdingbar, dass nicht nur der Ernährungsbaustein beachtet wird, sondern auch, dass du dir einen der bereits erwähnten erfahrenen Spezialisten zur Seite holst.

Ein gesunder Darm hat Charme

Auf die gesunde Ernährung gilt es wie schon erwähnt auf jeden Fall zu achten – damit das Immunsystem entlastet und gleichzeitig gestärkt wird und dass die Entzündung aus dem Darm rauskommen und hier für mehr Ruhe gesorgt wird.

Das Leaky Gut Syndrom ist hier ein ganz großer Punkt – das muss beruhigt werden. Wenn der Darm schon in einem besseren Zustand ist, dann nimmt dieser auch die Vitamine und Mineralstoffe besser auf. Dafür, dass der Darm nicht mehr so löchrig ist, dafür sorgst du mit einer guten Ernährung. Es ist wichtig, dass du Nahrung zu dir nimmst, die eisenhaltig ist, die ein gesundes Omega-3 Omega-6 Fettsäuren Verhältnis hat. Hier ein gutes Gleichgewicht zu finden, sollte dein Ziel sein.

Solltest Du eine Darmsanierung in Betracht ziehen, dann kannst du diese auch während der Schwangerschaft oder auch der Stillzeit durchführen, da die Toxine lediglich abtransportiert werden. Dadurch werden Mutter und Kind entlastet.

Natürlich – in Zusammenarbeit mit Euren Ärzten – kann es auch passieren, dass entweder nur während der Schwangerschaft oder auch in dem Moment, wo ihr den Kinderwunsch schon ins Auge fasst, dass die Schilddrüsenhormone ein kleines bisschen angehoben werden müssen. Wie der Status der Hormone aussehen muss, wie der TSH-Wert (TSH – Abkürzung für Thyreoidea-stimulierendes Hormon. Es handelt sich um einen Botenstoff aus dem Gehirn, der die Schilddrüse reguliert.) aussehen muss, in welchem Bereich sich das alles bewegen muss, um aus dem Kinderwunsch auch eine Schwangerschaft herzuleiten, damit das alles auch funktioniert.

Du wirst nun vielleicht sagen, ach der Peter, der hat ja als Mann keine Ahnung von Schwangerschaft. Als achtfacher Vater habe ich immerhin in Teilbereichen eine Ahnung, was die Schwangerschaft angeht.

Ich möchte Dir nun noch ans Herz legen, was Du bei einer geplanten Schwangerschaft mit Deinem Hashimoto beachten solltest.

Es ist sehr wichtig, dass Du bei einer Schwangerschaft bzw. bei der Planung einer Schwangerschaft schon im Vorfeld Deine Schilddrüsenwerte testen lässt. Und zwar ist hier zu beachten, dass Deine Schilddrüsenwerte fT3, fT4 und der TSH-Wert wirklich gut im Normbereich liegen. Beim TSH-Wert heißt dieser Normbereich 0,3 bis ungefähr 1. In diesem Normbereich sollte Dein TSH-Wert liegen. Ist eine Schwangerschaft dann eingetreten und es ist alles so, wie Du Dir das vorstellst, dann ist es wirklich sehr wichtig, dass Du regelmäßig zu Deinem behandelnden Arzt gehst, am besten so wie im bisherigen Artikel schon angesprochen ein gynäkologischer Endokrinologe, der dann ca. alle vier bis sechs Wochen Deine Blutwerte im Auge behält und das Ganze prüft. Es ist in meinen Augen wirklich sehr wichtig, dass das engmaschig kontrolliert wird, um eine fortschreitende Unterfunktion oder eine plötzlich auftretende Überfunktion auszuschließen oder dann eben entsprechend zu behandeln.

Solltest Du schon bereits Schilddrüsenhormone einnehmen, dann kann es passieren, dass der Bedarf deiner Hormone steigt und Du 30-50 % mehr Bedarf hast als vorher. Aus dem Grund rate ich Dir, dass dann mit Deinem behandelnden Arzt abzuklären und anzupassen – natürlich schrittweise in enger Zusammenarbeit mit Deinem Arzt. Sollten auch Antikörper erhöht sein – falls das mit geprüft wird – ist nach Stand der Medizin heute das Ganze nicht so sehr problematisch. Die werden zwar über den Mutterkuchen mit übertragen, sind dann auch nachweisbar beim Baby. Stand der Medizin heute ist es aber nicht nachgewiesen, dass diese irgendwelche Schäden am Baby verursachen.

Wie wirkt sich Hashimoto auf die Schwangerschaft aus

Nun wirst Du Dich sicherlich fragen, wie sich Hashimoto auf Dein Baby auswirken kann? Solltest Du Hashimoto haben, und das wird nicht behandelt, und Du hast das schon länger, dann kann es bei einer Unterfunktion dazu führen, dass Entwicklungsstörungen und verminderte Intelligenz beim Baby vorkommen können – also wie gesagt, das kann nicht das muss. Da muss einfach ein Fachmann zur Rate gezogen werden. Bei einer Überfunktion kann es dagegen leider dazu führen, dass hin und wieder Fehlgeburten vorkommen. Hier ist es also sehr, sehr wichtig die Werte im Griff zu haben, um wirklich alles unter Kontrolle zu haben.

Wenn es hingegen zu leichten Störungen bei der Schilddrüse kommt, dann kann das durch die Enzyme im Mutterkuchen ausgeglichen werden. Es sollte natürlich alles im Normbereich sein (also im Normbereich der Labore, dass das von Labor zu Labor unterschiedlich sein kann, haben wir in der vorherigen Folge ja bereits festgestellt). Der TSH-Wert bei ungefähr 0,3 – 1. So stellen auch viele Kinderwunschkliniken den TSH-Wert ein. Ist also alles im Normbereich, dann ist alles gut.

Kannst Du während der Schwangerschaft Deine Hormone weiternehmen? Natürlich! Es ist sogar sehr dringend zu empfehlen, dass die Hormone weiter genommen werden.

Wie ernährst du dich optimalerweise vor, während und nach einer Schwangerschaft

Nachdem ich Dir nun ausführlich über die Hormone berichtet habe, ist es auch interessant zu erfahren, was Du in Sachen Ernährung machen kannst: das ist sehr simpel. Streiche die folgenden Lebensmittelgruppen so gut es geht aus deinem Ernährungsplan: Gluten, Zucker, Soja, Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Solltest Du Dich bereits so ernähren, dann ist zumindest von Seiten der Ernährung hier alles im grünen Bereich. Solltest Du darüber hinaus mehr über Ernährung wissen wollen, dann bist Du herzlich in meine Facebook Gruppe: „Mit Hashimoto, voller Energie und leistungsbereit!“ eingeladen.

LINK: https://www.petergehlmann.de/einladung/

Bonus:

Achte vor, während und nach deiner Schwangerschaft sehr gut auf Dich. Versuche soweit es möglich ist deinen Partner mit zu involvieren, denn gemeinsam wird auch hier vieles einfacher. Sorge für eine ausreichende Entspannung und nimm es an, dass du unter Umständen nicht mehr sooo aktiv sein kannst wie noch vor der Schwangerschaft.

Autor

Hashimoto-Mentor Peter Gehlmann

Gratis Newsletter

*Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Jetzt Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu Neuheiten und Produkten per E-Mail zuschickt werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Zusammenfassung
Hashimoto und die Schwangerschaft
Artikelname
Hashimoto und die Schwangerschaft
Beschreibung
Hashimoto-Thyreoiditis ist weit bekannt als eine Krankheit, die mehr Frauen als Männer betrifft. Aus dem Grund ist es leider so, dass die Frauen in dem Moment leider die Leidtragenden in dieser ganzen Geschichte sind.
Autor
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rezept Paleo Weihnachtsmenü: Ente mit Blaukraut (Rotkohl) und Kartoffelknödel

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten stellt sich wieder mal die Frage, was es Weihnachten zu essen gibt. Ich habe dieses Jahr...

Schließen